Episode 005 | Was Quecksilber mit Deinem Gehirn verursacht





Hallo und herzlich willkommen zu einer weiteren Episode.

Studien haben ergeben, dass sowohl bei MS, also bei Multipler Sklerose als auch bei Parkinsons erhöhte Quecksilberwerte in der Rückenmarksflüssigkeit gefunden werden.

Das Autismus Research-Institut in den Vereinigten Staaten, ist davon überzeugt, dass Quecksilber der primäre Grund für den Autismus ist.
Sie weisen darauf hin, dass wenn das Quecksilber aus dem Körper ausgeschwemmt wird, sich die autistischen Symptome dramatisch verbessern.

Das Institut behauptet ausserdem, dass die Ähnlichkeit der Symptome einer Quecksilbervergiftung und des Autismus sehr ähnlich sind und sie betrachten Autismus als eine Art Quecksilbervergiftung.

Ich hatte in einem früheren Podcast schon erwähnt, dass eine schwangere Frau bis zu 80 Prozent ihrer Schwermetallbelastung und dazu gehört eben auch das Quecksilber, während der Schwangerschaft und auch noch während der Stillzeit, an ihr Ungeborenes bzw. Neugeborenes weitergibt, sodass Kinder, die selbst keine Amalgamfüllungen haben, trotzdem an einer Quecksilbervergiftung leiden können, wenn sie auf die Welt kommen.  

Dr. Daniel Jackowiak zitiert die Amerikanische Umweltbehörde EPA mit den Worten „eine von sechs Frauen im gebärfähigen Alter hat genug Quecksilber in ihrem Blut, um neurologischen Schaden bei ihren ungeborenen Kindern hervorzurufen.

Deshalb empfehlen einige Ärzte und Therapeuten auch, dass potentielle Eltern vor der Zeugung darüber nachdenken, alle ihre Amalgamfüllungen entfernen lassen und ihre Quecksilberwerte testen zu lassen, um die Gesundheit ihrer Neugeborenen zu optimieren.

Auch empfehlen viele Ärzte werdenden Müttern auf Alkohol zu verzichten, wenn sie Amalgamfüllungen hat.

Die Folgen einer Quecksilbervergiftung für Kinder können reduzierte Intelligenz, Lernstörungen und Hyperaktivität sein, um nur ein paar zu nennen.

Professor Boyd Haley, der an der Universität in Kentucky Chemie gelehrt hat bestätigt diese Aussage.
Professor Haley hat über 25 Jahre auf dem Gebiet des Quecksilbers geforscht.

Er wurde angefeindet von Kollegen, vor allem aber von der Dentalindustrie, was für einen Blödsinn er da erzählt, und dass Quecksilber keine solcher Probleme auslösen würde.

Er hat nachgewiesen, dass autistischen Kindern der Ausscheidungsmechanismus für Quecksilber fehlt. Und dass Östrogen - Östrogen ist ein weibliches Hormon - dass dieses Östrogen gegen Quecksilber schützt.

Und genau dieser Mechanismus, sagt er, ist ein Grund, weshalb Jungs eher von Autismus betroffen sind als Mädchen. Er sagt, von fünf autistischen Kindern sind 4 Jungs, und nur eines ist ein Mädchen.

Quecksilber war, wie du vielleicht weisst, als Konservierungsstoff in den meisten Impfstoffen enthalten. In manchen Impfstoffen ist es auch heute noch drin.

Auf Impfstoffe komme ich in einem späteren Podcast zu sprechen.

Ein ganz einfaches Mittel, um Symptome wie Angstzuständen und Depressionen zu minimieren, ist, das Quecksilber zu reduzieren.
Wie das geht habe ich ja in einem früheren Podcast schon erzählt.

Wusstest du, dass die Selbstmordquote und der Alkoholismus unter Zahnärzten höher als im Durchschnitt liegt? Alkohol hilft dem Körper, mit Quecksilber besser umzugehen.

Ein anderes sehr interessantes Thema im Zusammenhang mit Quecksilber ist auch Candida albicans. Candida ist ein Hefepilz.

Viele Menschen leiden an einer übermässigen Candida Besiedlung.
In den meisten Fällen wird dann gegen den Pilz allein behandelt was in vielen Fällen nicht sehr erfolgreich ist.

Der Grund liegt darin, dass auch dieses Phänomen mit Quecksilber zu tun haben kann.

Candida hilft dem Körper Quecksilber auszuscheiden.
Von daher wird der Pilz solange noch eine Quecksilberbelastung da ist auch nicht ganz verschwinden.

Das heißt, wenn du jetzt  nur gegen Candida vorgehst, dann tust du deinem Körper gar keinen Gefallen.

Dan Jackowich schreibt, dass der Grundgedanke warum der Körper diesen Hefepilz produziert darin liegt einen Abwehrmechanismus gegen das Übermass an Schwermetallen zu bilden. Die Hefezelle binden und nimmt ihr eigenes Gewicht an Quecksilber auf und verhindert so, dass das Quecksilber in das Blut gelangt. Der Überschuss mit dem der Hefepilz nicht fertig wird entweder ausgeschieden oder vergiftet den Körper als Methylquecksilber.

Wenn dieses Methylquecksilber dich vergiftet geht es durch die Darmwand buchstäblich überall hin.
Ab einem gewissen Punkt ist der Entgiftungsmechanismus des Körpers so geschwächt und ausgelaugt, dass die Pilzinfektion immer schlimmer wird.

In Michael Biamonte´s Gesundheitsklinik in New York haben 84% der Patienten, die an Candida leiden erhöhte Quecksilberwerte.
Die Hauptquelle von Methylquecksilber ist Fisch.

Dr J. Trowbridge berichtet in seinem Buch “The Yeast Syndrome”, dass Ärzte, die sich auf die Behandlung von Candida spezialisiert haben bei 98% ihrer Patienten eine Quecksilbervergiftung klinisch nachweisen können. Sie empfehlen deshalb bei einer Candida Belastung auch die Quecksilberwerte bestimmen zu lassen.

Studien haben zudem erwiesen, dass bei einem alleinigen Vorgehen gegen Candida oftmals der Pilz in eine andere Form übergeht und aus dem Darm verschwindet und sich in anderen Organen breitmacht.

Ein weiteres Thema in Verbindung mit Quecksilber ist die Alzheimer´sche Krankheit.
Alzheimer ist eine ziemlich neue Krankheit, die erst 1906 von Dr. Alois Alzheimer entdeckt wurde.
Dr. Alzheimer bemerkte Veränderungen im Gehirngewebe einer Patientin, die an einer unklaren psychischen Erkrankung verstorben war.
Ihre Symptome waren unter anderem Gedächtnisverlust, Sprachverlust, nicht vorhersagbares Verhalten, Orientierungsprobleme, Halluzinationen und sie verstarb mit nur 55 Jahren.

Die Alzheimer Krankheit rangiert momentan an 6. Stelle aller Todesursachen in den USA, jedoch weisen neuere Schätzungen des Instituts für Altersforschung darauf hin, dass die Erkrankung eher an dritter Stelle, gleich nach Herzerkrankungen und Krebs als Todesursache älterer Menschen einzuordnen ist.

Es wird berichtet, dass bei an Alzheimer Erkrankten erhöhte Quecksilberwerte im Gehirn festgestellt werden..
Alzheimer-Kranke haben eine doppelt so hohe Quecksilberkonzentration im Blut als Gesunde.

Und es gibt auch eine genetische Disposition für den Alzheimer-Erkrankten.

Der schon erwähnte Professor Boyd Haley sagt, dass eine Quecksilbervergiftung alle diagnostischen Merkmale einer Alzheimer-Erkrankung hat. Er folgert, dass es eine hohe Wahrscheinlichkeit gibt, dass Quecksilber Alzheimer verursachen kann.

Wir haben jetzt das Thema Amalgam und Quecksilber in den letzten fünf Episoden ausführlich besprochen. Im nächsten Podcast präsentiere ich dir nochmals Krankengeschichten bevor wir dann das Thema Amalgam und Quecksilber abschliessen.

Dann bis zur nächsten Episode.

Ich bin Dr. Elmar Jung - Mit dem Podcast für deine beste Gesundheit.



Möchtest Du das Kontaktformular nutzen?


Dr. Elmar Jung persönlich | Impressum | Online-Dispute-Resolution | Cookie Policy | Kundenmeinungen | Kontakt



empty